Fitness & Wellness

Tischtennis
- der Gesundheitssport

Bewegung ist gesund – spielen sie bei uns Tischtennis!


Die Sportart Tischtennis eignet sich besonders, da sie als sogenannte Lifetimsportart ein sehr breites Alterspektrum anspricht und einen hohen Bekanntheitsgrad hat.

Daher können unsere Gäste bei uns sportlich und kostenlos auf unserer Profi-Tischtennisplatte Artengo 8550 sich mit Freunden und Bekannten messen lassen.

Spielkomfort:
Resin-Schichtpressplatte 5 mm. Verstellbares Netz, Schlägerhalter
 

Stabilität / Standfestigkeit:
Untergestell 40 mm Durchmesser, höhenverstellbar, Umrandung 35 x 15 mm.

Sicherheit:
4 Sicherheitsriegel in Spielposition und 2 in Klappposition. Norm EN 14468-1

Dass Tischtennis nicht nur Gesundheit ist, sondern auch fit macht ist seit langem bekannt. Seit 2003 ist Tischtennis die erste Spielsportart, die als Gesundheitssport durch das Qualitätssiegel SPORT PRO GESUNDHEIT des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) anerkannt ist.
 

Regeln in Kurzform

Statt der mehrseitigen Internationalen Tischtennisregeln (Deutscher Tischtennisbund) finden Sie hier eine Kurzversion des Regelwerks, die die Grundzüge des Spiels erklärt.

Aufschlag:

  • Der Ball muss hinter dem Tisch senkrecht hochgeworfen werden.
  • Der Aufschläger muss den Ball mit dem Schläger so spielen, dass er zuerst auf der eigenen und dann auf die gegnerische Tischhälfte aufspringt.
  • Berührt der Ball dabei das Netz, so ist dies ein "Netzaufschlag" und muss wiederholt werden.
  • Trifft man den hochgeworfenen Ball beim Aufschlag nicht, ist dies ein Fehler und der Gegner erhält einen Punkt.
  • Jeder Spieler schlägt je zweimal auf, dann wechselt das Aufschlagsrecht zum Gegner. Eine Ausnahme gibt es in der Satzverlängerung: Ab 10 zu 10 wird abwechseln aufgeschlagen!
  • Beim Doppel muss der Aufschläger den Ball diagonal von seiner Vorhandseite in die gegnerische Vorhandseite spielen (aus Sicht eines Rechtshändlers!); beim Einzel gibt es keine Einschränkung.

Ballwechsel:

  • Anders als beim Aufschlag, muss der Ball direkt auf die gegnerische Tischhälfte gespielt werden.
  • Bevor der Ball gespielt wird, darf nur einmal auf der eigenen Tischhälfte aufgesprungen sein.
  • Es ist nicht erlaubt, den Ball wie bei Tennis „volley“ aus der Luft anzunehmen.
  • Bevor der Ball auf die gegnerische Tischhälfte auftrifft, darf er nur das Netz oder den Netzpfosten berühren. Berührt der Ball hingegen andere Gegenstände wie Kleidung, die Decke oder die Wand, gilt dies als Fehler.
  • Ein Ball, der die gegnerische Tischhälfte berührt, zählt nur dann, wenn er die Oberkante und nicht die Seite des Tisches berührt.

Satz:

  • Ein Satz wird von dem Spieler gewonnen, der zuerst 11 Punkte erzielt hat.
  • Haben beide Spieler 10 Punkte erreicht, geht es in die Satzverlängerung; Es gewinnt derjenige den Satz, der zuerst mit 2 Punkten Vorsprung führt.
  • Nach jedem Satz werden die Seiten gewechselt. Im entscheidenden letzten Satz findet der Seitenwechsel statt, sobald einer der Spieler 5 Punkte erreicht hat.

Spiel:

  • Ein Spiel besteht in der Regel aus drei Gewinnsätzen. Im Höchstfall können also 5 Sätze gespielt werden, wenn bei einem 2:2 Satzgleichstand der fünfte Satz die Entscheidung bringt.

 

www.hotel-am-baronenwald.de Inh. Jacqueline Labajo  • Schopflenbergweg 5 • 73035 Göppingen • Tel. +49 7161 50466-0